2017 – 18 Preda Philippinen – Gegen Menschenhandel und sexuelle Gewalt and Kindern

Preda Philippinen – Gegen Menschenhandel und sexuelle Gewalt an Kindern

PREDA setzt sich besonders für benachteiligte Kinder und Frauen ein, unterstützt die indigene Bevölkerung und ist gegen Sextourismus, Menschenhandel und Internetpornografie aktiv. Jedes Jahr müssen Mädchen und Knaben vom Trauma sexueller Gewalt und Menschenhandel genesen und brauchen erzieherische Unterstützung. Im PREDA Therapieheim haben sie Schutz und Sicherheit und werden im Heilungsprozess begleitet. Sie verbringen 1 – 2 Jahre in dieser Gemeinschaft, abhängig von ihrer psychischen und emotionalen Entwicklung bis zu ihrer Genesung. Ueber die ganze Zeit hinweg benötigen die Kinder juristische Unterstützung, damit ihr Fall gerichtlich verfolgt und bestraft werden kann. Nach der Genesung ist eine längerfristige Wiedereingliederung und die Fortsetzung ihrer Bildung das wichtigste Anliegen. Die meisten Mädchen können nicht einfach zurück zu ihrer Familie, sie kommen aus zerbrochenen Familien, wurden meist von Personen aus ihrer Familie, von Verwandten oder Nachbarn sexuell missbraucht. Vicky und Andreas Vogel haben Preda mehrfach besucht, das Dorfprojekt Horn hat Fr. 45’000 an spezifische Teilprojekte geleistet.

 

Mehr Informationen über die Preda-Organisation unter:

http://www.preda.org/de/

 

Preda – Bericht über das Horner Nachbetreuungsprojekt

Preda – Bericht über das Horner Nachbetreuungsprojekt